Buchstabe P - Franks-Laufseite.de - Frank´s Homepage rund ums Laufen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Buchstabe P

Lexikon

Lerne das richtige Vokabular kennen und verstehen.
Pronation, Laktat, Anaerober Schwellenbereich ... Du verstehst nur Bahnhof? Hier wird Dir geholfen!
Ob zum Angeben bei Deinen Laufkameraden oder zum schnellen Nachschlagen, ich gebe Dir einen kompakten Überblick über das "Fachchinesisch" des Laufsports.

PAL-Faktor
steht für „Physical Activity Level“. Er beschreibt den Pegel der körperlichen Tätigkeit.

- sitzende oder liegende Aktivität: Faktor 1,2
- sitzend, kaum körperliche Aktivität: Faktor 1,4-1,5
- sitzend, gehend und stehend: Faktor 1,6-1,7
- hauptsächlich stehend und gehend: Faktor 1,8-1,9
- körperlich anstrengende Aktivität: Faktor 2,0-2,4

Zur Berechnung des täglichen Gesamtenergiebedarfs ist vor allem der durchschnittliche PAL-Faktor entscheidend. Man errechnet dabei aus allen seinen Aktivitäten in 24 Stunden den Durchschnitts-PAL-Faktor.

Paralympische Spiele
Die Paralympischen Spiele, auch Paralympics genannt, sind die Olympischen Spiele für Sportler mit Behinderung. Die ersten Sportspiele für Rollstuhlfahrer fanden 1948 parallel zu den Olympischen Sommerspielen statt, seit 1960 werden die Weltspiele für Behinderte regelmäßig ausgetragen und seit 1992 sind die Paralympischen Spiele organisatorisch mit den Olympischen Sommerspielen verbunden und finden jeweils drei Wochen danach am gleichen Ort statt. Die ersten Paralympischen Winterspiele fanden 1976 in Schweden statt. Nicht zu den Paralympics gehören die Deaflympics für Gehörlose und die Special Olympics für Menschen mit kognitiver Behinderung.

Patellaspitzensyndrom
Zu den bekannten Beschwerdebildern eines Läufers gehört auch ein sehr unangenehmer Belastungsschmerz unterhalb der Kniescheibe. Er tritt allgemein überwiegend bei Jugendlichen im Wachstum oder ambitionierten Sportlern auf. Es handelt sich um eine entzündliche Reaktion des Ansatzes der Patellasehne an der Spitze der Kniescheibe (Patella), die mit einer Erosion des Knochens einhergeht. Es kann sich sogar ein Knochenstück aus der Kniescheibe ablösen und absterben. Ebenso sind in der Kernspintomografie Auftreibungen an der Sehne zu erkennen.

Da die beiden skandinavischen Ärzte Sven Christian Johansson und Christian Magnus Falsen Sinding-Larsen unabhängig voneinander in den Jahren 1921 und 1922 erstmalig über diese Symptome berichteten, heißt das Patellaspitzensyndrom eigentlich Larsen-Johansson-Krankheit oder auch Morbus Sinding-Larsen-Johansson.

Die Beschwerden sind nicht chronisch, der Heilungsverlauf ist aber durchaus langwierig und dauert bis zu einem Jahr. Für Läufer ist eine Reduzierung der Belastung unumgänglich, wobei unterstützende physiotherapeutische Maßnahmen sehr sinnvoll sind. Inwieweit Schmerzmittel bzw. entzündungshemmende Präparate eingesetzt werden, muss jeder Läufer selbst entscheiden. Mit dem mittlerweile im Handel erhältlichen Patellatape bzw. Klettband kann man versuchen, die Beschwerden während der Belastung zu lindern, allerdings sollte das vollständige Abklingen der Entzündung und die komplette Ausheilung der Patellasehne Priorität haben.

Pearlizumi
US-Amerikanischer Laufschuhhersteller.
www.pearlizumi.com

PECH-Prinzip
Eselsbrücke zur Behandlung akuter Sportverletzungen. Das Akronym steht für Pause, Eisbehandlung, Compression (Kompression = Druckbehandlung, bzw. -verband) und Hochlagern. Die Richtlinien gelten für die ersten 48 bis 72 Stunden nach der Verletzung. Danach wird die Behandlung in der Regel auf Wärme und leichte Belastungen umgestellt.

Pfeffer
Gleich auf 1000 % wird die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien erhöht, wenn man seine Speisen gut pfeffert. Allein durch diesen Effekt wird Pfeffer sowohl im Sport als auch im Gesundheitsbereich ein Muss.

Bedeutung im Sport:

  • Erhöht die Nährstoffaufnahme (bessere Versorgung für den aktiven Sportler)

  • Wirkt entzündungshemmend

  • Unterstützt die Erholung durch seine durchblutungsfördernde Wirkung


Anwendung:

  • Maximal ½ TL pro Portion (sonst besteht die Gefahr von Magenschleimhautreizungen)


Wann:

  • Zu jeder Mahlzeit

  • Vor dem Wettkampf

  • Etwas vermehrt nach hartem Training


Bedeutung für die Gesundheit:

  • Anregende Wirkung auf den Kreislauf

  • Bessere Durchblutung der Schleimhäute

  • Verbesserung der Nährstoffverwertung

  • Wird in der Krebstherapie eingesetzt

  • Erhöht die Endorphinproduktion - macht glücklich

Phylon
NIKEs Bezeichnung für EVA.

Physiotherapie
Bei der Physiotherapie werden physikalische Einflüsse zur Behandlung von Krankheiten genutzt. Zu den wichtigsten Methoden gehören: Massage, Bäder- und Wasserbehandlung, Elektro-, Licht und Wärmetherapie sowie Krankengymnastik. Die Physiotherapie wird hier als umfassender Oberbegriff verstanden, der die physikalische Therapie in den verschiedenen Anwendungsformen mit einschließt.

Die physikalische Therapie wendet sich mehr an den gesamten Organismus als an ein einzelnes Organ, dabei wird eine Konzentration auf die Orte des Krankheitsgeschehens angestrebt. Die Therapie bedarf in den meisten Fällen besonderer Vorrichtungen und sollte nur von entsprechend ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden. Meist werden chronische Erkrankungen mit einer physikalischen Therapie behandelt.

Unter Sportphysiotherapie versteht man die Arbeit von Physiotherapeuten im Sport und mit Sportlern. Während sich früher die Betreuung von Sportlern fast ausschließlich auf passive Behandlungsmethoden wie Massagen, Thermo- oder Elektrotherapie bezog, versucht die sportphysiotherapeutische Betreuung heute durch eine intensive Zusammenarbeit mit Athleten und Trainern optimale gesundheitliche Voraussetzungen für den Trainings- und Wettkampf zu erreichen. Dabei werden die verschiedenen Behandlungstechniken der Physiotherapie und die Möglichkeiten der physikalischen Therapie angewandt, um die körperliche Gesundheit der Sportler und Sportlerinnen zu erhalten oder herzustellen.

In Deutschland hat der Begriff Physiotherapie im Rahmen einer Novellierung der Berufsgesetze 1994 bundesweit den Begriff "Krankengymnastik" abgelöst.

Physiotherapeuten sind unter anderem in Reha-Einrichtungen, Fitness-Centern und Sportvereinen beschäftigt.

Plattfuß
Extrem ausgeprägter Senkfuß. Dabei liegt das Längsgewölbe des Fußes auf der Innenseite komplett auf dem Boden auf (Bild).
--> Senkfuß

Powerwalking
Ein forciertes, zügiges Gehen mit betontem Armeinsatz. Die Hüften rotieren dabei leicht nach vorne. Ein guter Ausdauersport und eine Alternative bzw. Vorstufe zum Laufen.

Pronation
auch: „natürliche“ Pronation. Ein Abrollverhalten des Fußes typischerweise bei Normalfüßlern. Man setzt mit der Außenseite der Ferse auf den Boden auf, rollt über den Mittelfuß ab und knickt dann leicht nach innen ein.

Pronationskontrolle
Stabilitätselement an der Innenseite des Schuhs, das eine Überpronation verhindern soll.

Pronationsstütze
Auch zweite Zwischensohlenhärte oder mediale Stütze genannt, soll eine Überpronation einschränken und den Abrollvorgang korrigieren. Dafür wird härteres Material in Keilform, meist härter geschäumtes EVA, auf der Innenseite des Schuhes in die Zwischensohle eingesetzt. Die Pronationsstützen, die sich auf der Schuhinnenseite befinden, gibt es in verschiedenen Längen: nur im Rückfuß, Rückfuß und Mittelfuß, Rückfuß bis in den Vorfuß. Die Pronationsstützen sind bei den Herstellern farblich (meist grau) hervorgehoben.

Propriozeption
Beschreibt einen spezialisierten Anteil der Sensorik, mit dem wir Gelenkbewegungen, Gelenkstellungen und die ausgeübte Muskelkraft wahrnehmen können. Die Propriozeption hängt entscheidend vom Input über die Sensoren der Haut und des Bewegungsapparates ab. Sehr starke Dämpfung in den Laufschuhen bzw. ein sehr hoher Zwischensohlenaufbau schränkt die Eigenwahrnehmung ein.

Proteine
Proteine - nicht nur für "Kraftsportler" interessant.

Proteine – auch als Eiweiße bekannt – sind Moleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind und sich in unseren Zellen finden. Menschliche Proteine bauen auf 21 Aminosäuren auf, von denen unser Körper 13 selber herstellen kann. Die übrigen 8 Aminosäuren sind essentiell und müssen somit über die Nahrung aufgenommen werden.

Proteine übernehmen in unserem Körper verschiedenste Aufgaben. Sie transportieren und erkennen verschiedene Stoffe und helfen bei der Herstellung von neuen Stoffen. Sie dienen aber auch als Energielieferant – im Hungerzustand greift der Körper auf Proteine aus der Leber, der Milz oder aus den Muskeln zurück, um Energie zu gewinnen.

Für Sportler spielen Proteine in der Bewegung und im Körperaufbau eine wichtige Rolle. Während die Proteine Myosin und Aktin im Muskel ihre Form verändern und so für die Muskelarbeit sorgen, ist das Protein Keratin für den Aufbau unserer Haare und Nägel zuständig. Die kollagenen Proteine – etwa 1/3 des Körperproteins – finden sich in den Knochen, der Haut und in allen Zellen des Körpers wieder. Tierische Proteine finden sich in Fleisch, Fisch, Geflügel, Milch, Eiern und Milchprodukten wie Quark, Käse und Co. Pflanzliche Proteine bekommen wir, wenn wir Nüsse, Hülsenfrüchte, Getreide, Kartoffeln essen.

Proteine werden oftmals zur Erhöhung der Muskelmasse eingesetzt, doch auch im Breitensport „Laufen“ macht die zusätzliche Aufnahme von Proteinen Sinn. Gerade in der Regeneration zeigt eine kombinierte Einnahme von Proteinen und Kohlenhydraten eine verkürzte Regenerationszeit. Zudem zeigen Studien, dass die Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin ein leistungsaufbauendes Potential haben.

PU
Abkürzung für Polyurethan. Synthetisches Gummi, dass wie EVA in Laufschuhen als Zwischensohlenmaterial eingesetzt wird. PU ist fester, schwerer aber auch haltbarer als EVA. Wegen der relativ geringen Flexibilität der PU-Zwischensohle verschwindet dieses Material zusehends aus der Laufschuhproduktion.

Puls
--> Herzfrequenz

Pulsuhr
Eine Pulsuhr dient der Kontrolle der Herzfrequenz, z.B. beim Sport.

Mit Hilfe eines Messgerätes, häufig in Form eines Brustgurtes, wird die Herzfrequenz ermittelt und drahtlos an die Pulsuhr übertragen. In der Uhr können Alter, Größe und Gewicht des Sportlers gespeichert werden. Daraus errechnen moderne Pulsuhren minimale, bzw. maximale Pulsgrenzen für bestimmte Sportarten. So kann immer im optimalen Herzfrequenzbereich trainiert werden.

Viele Pulsuhren bieten weitere beim Sport benötigte Funktionen, wie Stoppuhr, Anzeige der Fettverbrennung, etc.

PUMA
Deutscher Laufschuhhersteller.
www.puma.de




 
Home | Über mich und ... | mein Blog | mein Equipment | mein Gästebuch | mein Lebensgefühl | mein Training | mein Banner zum verlinken | meine Galerie | meine Wettkämpfe | meine Wettkampfergebnisse | Impressum | Info zur Domain | Intern | Sitemap | Suchen | Kontaktformular | Aktuelles aus dem Sport | Bezeichnungen DNF, DNS, etc. | Bücher | CD´s | Definition Jogging | Definition Laufsport | Definition Leichtathletik | Dein Name für Deutschland | Die "sportliche" Stadt Berlin | Dies & Das | Doping im Sport | DVD´s | eBook - Alles rund ums Laufen | Empfehlungen | Ernährung | | Gif´s & Co | | Infos rund um das Thema Laufen | | Kampagnenanzeigen der Deutschen Sporthilfe | Läufersprüche | Lauf- und Trainingsbücher | Laufen mit dem Buggy | Laufen mit dem Hund | Laufen mit Musik | Lauffilme | Laufmusik | Lauftermine | Lauflexikon | Laufschuhlexikon | Laufsoftware | Laufstrecken | Laufsportarten | Lauftagebücher | Laufzeitschriften | Leichtathletiklexikon | Leichtathletik | Lexikon | Links | | Melanies-Duftkerzen.de | | Olympiade | Online-Shop | | | | Rogge-Berlin.de | Sicherheitstipps für Läufer | Soweit die Füße tragen | Sporternährungs- lexikon | Sportlexikon | Sportliche Definitionen | Sportmedizin | Sporttextillexikon | Training | | Versicherungen - für Läufer und Sportler | Wäsche- und Schuhpflege | Web-Shop | Werbepartner | Wikipedia - Themenportal Sport | Wikipedia & Wikipedianer | | | Zeitschriften-Kiosk | Diese Seite drucken | Homepage schließen | Generelle Seitenstruktur
Homepage durchsuchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü